5. DEAGo am 01.03.2009

BEVOR ES ZU SPÄT IST - Partnerschaft: Duett oder Duell?

Unsere Themenreihe für die vier etwas anderen Gottesdienste 2009 „Bevor es zu spät ist ...“ startete mit dem Untertitel „Partnerschaft – Duett oder Duell“ In einem Anspiel aus Loriots „Der Aufbruch“ wurde auf humorvolle Weise deutlich gemacht, wie kurz der Weg vom Miteinander (Duett) zum Gegeneinander (Duell) sein kann. Danach stand aber die Frage: Wie lange dauert der Rückweg, gelingt er uns überhaupt oder ist die Seele schon dauerhaft verletzt ?

Das Duo „Döhler und Scheufler“ hat seinen Gedanken dazu auf ganz ergreifende Weise in einigen Vortragsliedern Ausdruck verliehen. Tobias Bilz – Landesjugendpfarrer und schon zum zweiten Mal Prediger in unseren DEAGo´s zitierte Paulus in seinem Brief an die Epheser : „Einer ordne sich dem anderen unter in der gemeinsamen Ehrfurcht vor Christus“ ( Eph.5,21 ). Aus seiner ganz persönlichen Sicht und eigenen Erfahrungen aus 20 Ehejahren hat er versucht zu erklären, was es bedeutet, wenn sich einer dem anderen unterordnet – ohne Machtkämpfe und Dominanz aber mit Barmherzigkeit für die Schwächen des anderen. Wir müssen einander stärken, immer wieder Lob und gute Worte füreinander finden. Kritik am anderen, ausgesprochen in aller Öffentlichkeit, sollte auf jeden Fall vermieden werden! Es führt zu Demütigung, Schmerz und Rückzug. Unentschuldbar in einer Beziehung ist Gewaltanwendung – auch Missachtung und das Handeln gegen den erklärten Willen des anderen sind Formen von Gewalt. Jesus handelte niemals gegen den Willen anderer oder strafte sie durch Missachtung. Die Sachen, die mit Liebe zu tun haben, haben oft auch mit Opfer zu tun – praktizierte Liebe ist Hingabe. Praktizierte Liebe ist auch, den Partner mit seinen Problemen nicht allein zu lassen, sondern gerade dann Blitzableiter zu sein, ihm eine Leiter zu reichen, damit er aus seinem Loch wieder herausfinden kann. Dabei hilft uns GOTT und schenkt uns Vergebung. Er gibt Kraft und Halt, denn Ehe funktioniert nur durch GOTT.

Bei "Kommunikationswasser" und "Versöhnungsbowle" konnten wir im im Anschluss an den Gottesdienst miteinander ins Gespräch kommen und unsere Gedanken zu einer mitreißenden und sehr persönlichen Predigt austauschen. Wer noch für sich die Lieder von Frank Döhler und Daniel Scheufler mit nach Hause nehmen wollte, hatte Gelegenheit zum Erwerb ihrer CDs.