6. DEAGo am 17.05.2009

BEVOR ES ZU SPÄT IST:
Familie - Kommunikation oder Konfrontation?

Unter diesem Thema stand der 6. DEAGo, welcher am 17. Mai 2009 stattfand. Die immer wiederkehrenden Probleme und Konflikte in Familien wurden sehr anschaulich und locker in drei kurzen Episoden vom DEAGo-Team dargestellt.Katharina Neudeck aus Radebeul griff das Thema in eindrucksvollen Liedern auf. Dr. Wolfgang Neuser, Generalsekretär des CVJM in Deutschland, fand lebensnahe Hinweise in der Bibel.

An 3 Punkten zeigte er die wichtigen Impulse für die Kommunikation und das Vermeiden von Verletzungen durch Konfrontation auf. Beispielhaft - durch den Brief eines 17-jährigen an Mark Twain bzw. durch eine Episode – machte der Prediger deutlich, dass für eine gelingende Kommunikation und für einen verständnisvollen Umgang der Generationen miteinander das Beherzigen biblischer Prinzipien des 4. Gebotes erforderlich sind (Gehorsam der Kinder gegenüber ihren Eltern und verantwortungsvolle Erziehung in Liebe seitens der Eltern). Da Gott uns bedingungslos liebt, können wir auch unsere Kinder lieben, anerkennen und achten und zu einem selbstverantwortlichen Leben führen. Und weil Gott uns unsere Schuld vergeben hat, können wir im Konfliktfall auch einander vergeben. Beide Seiten (Eltern und Kinder) müssen Vergebung praktizieren lernen. Erziehung in Liebe ist das beste Rezept. Das Geheimnis christlicher Erziehung liegt in der Versöhnung. Im Schlusslied des Gottesdienstes „So ist Versöhnung“ wurde dieser Tenor nochmals deutlich bekräftigt.

Der milde Frühlingsabend ermöglichte angeregte Gespräche beim Imbiss am Feuer unter den Buchen vor der Kirche. Viele Besucher brachten zum Ausdruck, wie sehr ihnen der Abend gefallen hat.